Adios Kilos

…das war schon hart. Nach einem Tennis Doppel meinte mein Partner, der mich zum letzten Mal noch vor Weihnachten gesehen hatte: „Du hast aber ein ganz schönes Bäuchlein bekommen…“ Klar, durch diese engen Funktionsshirts sieht man auch wirklich nicht immer so vorteilhaft aus. Zudem kam noch, dass ich eine Woche später einen Vortrag über Gesundheit und Fitness halten sollte. Also stellte ich mich am nächsten Morgen auf die Waage. Ich hatte mir einmal vorgenommen, wenn ich eine bestimmtes Gewicht erreichen würde, wäre das spätestens der Zeitpunkt, andem ich etwas dagegen unternehmen müsste. Der Blick auf die Waage entsetzte mich schon. Ich war 1,6 kg über dieser Schallgrenze! So ein Mist, hat mich Weihnachten und Sylvester derart ins Minus gebracht und nächste Woche stehst du mit deiner Wampe vor Menschen und erklärst ihnen, wie das mit der Gesundheit ist. Das geht ja gar nicht! Also habe ich mir den Rat meines Ernährungsexperten, Sven Bach, zunutze gemacht: – abends ab 18:00 Uhr keine Kohlenhydrate, auf Alkohol verzichten – auf die Energiebilanz achten, nicht mehr Energie zu mir führen als ich verbrauche – eine Kalorienzähler- App runterladen (fat secret) nach einer Woche, kurz vor dem Vortrag beim Männertag in Bad Liebenzell war ich unter meiner Schallgrenze! Super!  Aber jetzt dachte ich, wenn ich schon dabei bin, mach doch gleich so weiter. Das mit dem Kalorienzählen mit der App macht richtig Laune und mit etwas Übung hat man ein sehr gutes Maß, wie viel Energie in welchen Lebensmitteln stecken, ein absolut wichtiges Wissen, wenn man sein Gewicht regulieren möchte. So, nun sind seit dem 1.2.(dem Tag der Wahrheit…) 6 Wochen ins Land gezogen und die Waage zeigt satte 4kg weniger an. Das sind 16 Päckchen Butter. Ich geh´ gleich mal in den Laden und zeige, wie das aussieht. Ich bin begeistert!

-->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*