Sabbatjahr – Halbzeit

2019 wird mein Sabbatjahr werden! Nicht ganz klassisch, so ohne arbeiten, das nicht, aber ohne zusätzliche Aktivitäten, die mich mehr Kraft kosten und weniger „Ertrag“ bringen!
Dazu gehören Vorträge, Workshops, Schulungen, ehrenamtliches Engagement, einfach mal alles ruhen lassen!
Bisher fühlt es sich sehr gut an, ich vermisse noch nicht das Gefühl „gebraucht“ zu werden.

Ich werde mir immer mehr bewusst, vor wie viele „Kärren“ man sich doch spannen läßt, weil man sich natürlich auch geehrt fühlt und eine gewisse Bedeutung bekommt, was dann auch den Selbstwert steigern kann…, da liegt dann aber auch der Hund begraben: Es ist die Erwartung, der Return on Investment, der mich motiviert Aufgaben zu übernehmen. Und wenn man genau hinschaut, erfüllt man die Ziele anderer.                       Gut, das Leben ist ein Geben und Nehmen und die Ausgewogenheit dessen nennen wir Balance! Burnout dagegen ist der schleichende Prozess unerfüllter Erwartungen an den Return on Investment, mehr Geben als Nehmen über lange Zeit, die Energiespeicher leeren sich unmerklich bis zur kritischen Marke…Akku im roten Bereich…man will es nicht wahrhaben, zieht die Reißleine nicht, macht weiter, bis zum bitteren Zusammenbruch!

Ok, soweit will ich es nicht kommen lassen und sorge mit dem Sabbatjahr mal vor!                Bin gespannt, wie sich die zweite Jahreshälfte anfühlen wird!😄

Hoher Besuch in der Praxis Sperber

Uwe Schall, Physiotherapeut, Osteopath und Heilpraktiker behandelt nicht nur Profis wie Reckweltmeister Fabian Hambüchen, sondern auch werden wollende Tennis-Europameister 2031 bei der Senior Tour der Herren 70.

Er ließ es sich nicht nehmen, den Weg von Koblenz in den Schwarzwald zu machen um mein lädiertes Knie zu behandeln! Super, dass man solche Freunde hat!

Vielen Dank an dieser Stelle für Deine tolle Behandlung!

 

Rückschlag!! Meniskusriss gefährdet Mission 2031!

Extra nach Spanien ins Trainingslager mit Dylan, Mastertrainer der DC-Tennisakademie Cumbre del Sol, um fit zu werden für das letzte Sandplatzturnier in Baiersbronn.

Dylan Mary, mein Trainer in Spanien!

Nun das!! In den letzten 5 min des Trainings nach einem Vorhand-Topspin das rechte Knie verdreht…und knacks!!
So, das sind jetzt 6 Wochen Pause, tapen, kühlen, mit dem bellicon den Stoffwechsel aktivieren, aber ich bleibe dran!!

6 Wochen Training!!

 

Mission 2031 – Bruderduell

Next Step to 2031!!

Zum ersten Mal in meiner Tennisgeschichte ist mir gelungen, einen Satz gegen meinen Bruder Matthias zu gewinnen!! Yhea!!
Im legendären Bruderduell, das wir einmal im Jahr durchführen, konnte ich den zweiten Satz mit 6:3 für mich entscheiden. Ein wichtiger Meilenstein für die Mission 2031!
Leider konnten wir das Match nicht zu Ende spielen, da sich mein Bruder eine Zerrung zugezogen hatte, deshalb setzen wir das Match im nächsten Jahr fort.

Mission 2031 Europameisterschaft Herren 70 Tennis

Da will ich dabei sein!

Für die Vorbereitung bleibt nicht viel Zeit. Nur noch 15 Jahre, die gehen schneller vorbei als man denkt! Ich muss mich ranhalten.

Man soll sich im Leben Ziele setzen. Ich habe immer davon geträumt, mit einem Chevy-Van als Tennisprofi auf Tour zu gehen, und von Spielort zu Spielort zu reisen, tolle Sportler kennen zu lernen, sich die Umgebung an zu schauen und nichts außer Tennis im Kopf zu haben!

Jetzt ist es soweit, die Vorbereitungen dazu beginnen. OK, das mit dem Profi wird nix mehr, obwohl ich im letzten Jahr ein Preisgeld von € 40,- erspielt habe, beim Traube-Waldlust-Pokal in Tonbach. Dieses Jahr gilt es diesen dritten Platz zu verteidigen.

Mein momentaner Leistungsstand, LK 13, reicht leider nicht, um mich schon früher für die Senior-Tour zu qualifizieren. Auch meine beiden Kniegelenke haben da noch was dagegen und wollen doch eher in Ruhe gelassen werden, wenn man sie fragen würde. Das muss ich ihnen noch schonend beibringen.

Mit Bellicon´s Minitrampolinen , BLACKROLL Faszienrollen, Vibinnovation, HHP Andullation, Schlingentrainer und Faszienfitness werde ich meinen Fitnesszustand optimieren und langsam Schritt für Schritt an die bevorstehenden Belastungen heranführen.

Auf Los geht´s los!!! Am 7.-8. Juni in Tonbach! Ich werde berichten!

Adios Kilos -Teil 2-

…wieder auf dem Tennisplatz, mit 4,6kg weniger Fett auf den Rippen.
Schneller, beweglicher und ein toller Nebeneffekt: meine rechte Wade, die nach einem Muskelfaserriss zu Krämpfen neigt, hat sich nach zwei Matches hintereinander (beide im Match T-breake gewonnen :)) nicht gemeldet. Super!

Das „Dranbleiben“ beim Abnehmen macht auch bessere Laune.
Ich habe mir vorgenommen:
1. auf Nichts zu verzichten und
2. immer satt zu sein, kein Hunger zulassen.
3. 15 min aufs bellicon©.
Beim ersten Punkt auf Nichts zu verzichten habe ich eine bemerkenswerte Feststellung gemacht. Als Ritter Sport-Fan habe ich immer eine ganze Tafel verdrückt, war kein Problem. Aber so eine ganze Tafel hat halt mal gleich 600 k/cal, das ist ja fast schon ein Drittel meines gesamten Tagesbedarfs. Also habe ich, um auf Nichts zu verzichten, nach dem Mittagessen zwei Stückchen genussvoll im Mund zergehen lassen. Das hat schließlich fast so lange gedauert, wie eine ganze Tafel zu essen, aber wesentlich weniger Kalorien verbraucht. Und vom Gefühl her, hatte ich das, was ich wollte. Qualität schlägt Quantität!

Zu wissen, auf Nichts verzichten müssen, macht mir dann auch nichts aus, wenn ich mal „über die Strenge schlage“, wie beim Geburtstag eines lieben Freundes am 9.3. Das waren dann eben mal 148% über dem Tagesbedarf. Macht aber nichts, denn die Tage vorher und nachher gleichen das locker wieder aus.

 

 

Das tägliche bellicon© Training absolviere ich nach der Anleitungs DVD von bellicon, ein schönes und ausgewogenes Training. Ich garniere das Training mit einem „Aeromove“, das sind 10 sek. Sprints, um die ATP-Speicher zu leeren, aber ohne in den anaeroben Stoffwechsel zu gelangen. Das ist fatburning erster Wahl!
Ich freue mich über Eure Kommentare oder Vorschläge und eigene Erfahrungen!

 

 

 

7 auf einen Streich…die Sauerstoffdusche !

Sieben gute Gründe für diese Übung.

1. Haltungsaufbau, 2. Dehnung verkürzter Muskulatur, mit anschließender reaktiver Mehrdurchblutung, 3. Kräftigung der Schulterblattmuskulatur und der Atemmuskulatur, 4. Belüftung der gesamten Lunge, 5. Verbesserung des Gleichgewichtes, 6. Kräftigung der haltungsstabilisierenden Bauchmuskulatur, 7. Komplexe Entspannung, Antistresstraining durch Aktivierung des Parasymphatikus..

Und so geht’s in sieben Schritten: 1. Finger spreizen 2. Arme maximal nach außen drehen, 3. Arme maximal nach hinten führen, 4. Hangelenke anwinkeln, bis die Fingerspitzen der Hände zu einander zeigen. 5. auf die Zehenspitzen stellen. 6. jetzt tief einatmen, zuerst in den Bauch, dann in den Brustorb und zuletzt die Schultern hochziehen und maximal einatmen. 7. ausatmen, Hände auf den Bauch legen und am Ende den Bauchnabel maximal einziehen und so lange angespannt halten, bis du wieder Luft benötigst (diese Phase verlängert sich automatisch nach einigen Wiederholungen). Dann wieder die Finger spreizen und das Ganze 3 x wiederholen. Mit maximaler Power!  Viel Spaß !

 

 

Adios Kilos

…das war schon hart. Nach einem Tennis Doppel meinte mein Partner, der mich zum letzten Mal noch vor Weihnachten gesehen hatte: „Du hast aber ein ganz schönes Bäuchlein bekommen…“ Klar, durch diese engen Funktionsshirts sieht man auch wirklich nicht immer so vorteilhaft aus. Zudem kam noch, dass ich eine Woche später einen Vortrag über Gesundheit und Fitness halten sollte. Also stellte ich mich am nächsten Morgen auf die Waage. Ich hatte mir einmal vorgenommen, wenn ich eine bestimmtes Gewicht erreichen würde, wäre das spätestens der Zeitpunkt, andem ich etwas dagegen unternehmen müsste. Der Blick auf die Waage entsetzte mich schon. Ich war 1,6 kg über dieser Schallgrenze! So ein Mist, hat mich Weihnachten und Sylvester derart ins Minus gebracht und nächste Woche stehst du mit deiner Wampe vor Menschen und erklärst ihnen, wie das mit der Gesundheit ist. Das geht ja gar nicht! Also habe ich mir den Rat meines Ernährungsexperten, Sven Bach, zunutze gemacht: – abends ab 18:00 Uhr keine Kohlenhydrate, auf Alkohol verzichten – auf die Energiebilanz achten, nicht mehr Energie zu mir führen als ich verbrauche – eine Kalorienzähler- App runterladen (fat secret) nach einer Woche, kurz vor dem Vortrag beim Männertag in Bad Liebenzell war ich unter meiner Schallgrenze! Super!  Aber jetzt dachte ich, wenn ich schon dabei bin, mach doch gleich so weiter. Das mit dem Kalorienzählen mit der App macht richtig Laune und mit etwas Übung hat man ein sehr gutes Maß, wie viel Energie in welchen Lebensmitteln stecken, ein absolut wichtiges Wissen, wenn man sein Gewicht regulieren möchte. So, nun sind seit dem 1.2.(dem Tag der Wahrheit…) 6 Wochen ins Land gezogen und die Waage zeigt satte 4kg weniger an. Das sind 16 Päckchen Butter. Ich geh´ gleich mal in den Laden und zeige, wie das aussieht. Ich bin begeistert!

Saison eröffnet!

Heute, am 7.3.2014 habe ich eigenfüßig die Wildbachkneipp-Saison im Klosterreichenbacher Reichenbächle eröffnet. Bei strahlendem Sonnenschein, aber saukaltem Wasser, habe ich meine erste Runde gedreht. Laut dem Kneipp-Prinzip: nur bis zur Schmerzgrenze! Sie war an dem heutigen Tag schon nach ca. 20m erreicht. Dann schnell raus, Badelatschen ausgezogen und durch die Wiese gejoggelt, bis ich wieder Gefühl in den Füßen hatte. Ein herrlich erfrischendes Gefühl und das völlig kostenlos. (schwäbisches Prinzip)

 

 

Kneipp goes Silvada

ja, jetzt wird es bald soweit sein.
Ein neues Konzept stellt sich vor:
SILVADA
In 3 x3 Stunden in der Natur erfahren wir mehr über:
– uns und unseren Schöpfer
– unsere Gesundheit in punkto Elastizität, Kraft und Ausdauer
– unserer regenerativen und kreativen Ressourcen

Ein Thema für alle Männer, die innehalten wollen und neue Kraft schöpfen möchten.