Alter Kneipp – neu entdeckt…

Wassertreten nach Knepp im Reichenbach

Marcel traut sich als Erster...

Aquawalking nach Sebastian Kneipp

…im Reichenbächle wird der alte Kneipp wieder lebendig:

Nordic Walking war gestern, Aquawalking nach Kneipp ist heute. Der alte Kneipp wusste schon damals, dass unsere Füße die Basis unseres Körpers bilden und deshalb auch mehr Beachtung finden müssen. Es ist schon sehr erstaunlich was unsere Füße in einem Leben alles „ertragen“ müssen. Aus diesem Grunde wollen wir wieder mehr für unsere Füße tun! Was liegt da näher, als die natürlichen Möglichkeiten zu nutzen, die uns unser Schöpfer zur Verfügung gestellt hat. Und wer Kneipp kennt, weiß, dass es in seiner Wasserkur immer um eine „Reiztherapie“ geht. Ohne Reiz, keine Reaktion, so lautet ein physikalischer Grundsatz und das schafft das Wasser in seiner hervorragenden Weise. Und dann auch noch mit der Strömung eines natürlichen Baches mit seinen Unebenheiten, den  unterschiedlichen Tiefen – bieten beste Reize für unsere Füße. Aber einfach so in den Bach steigen, kann auch gefährlich werden. Die Gefahr des Ausrutschens oder sich die Füße verletzen muss eingeschränkt werden. Deshalb haben wir das ultimate Equickment entwickelt:

  • mit Badelatschen
  • und Skistöcken…

…wagen wir uns in die reißenden Fluten das wilden Baches. Diese Herausforderung erinnert an Wildnis und Freiheit, die Ungezähmtheit der Natur, das…

Ja, liebe Kneippfreunde, wie sollte man denn dieses wilde Wassertreten nun nennen?Aquawalking klingt nicht schlecht, aber trifft vielleicht doch nicht so ins Schwarze. Es könnte ja auch ein Wort in Deutscher Sprache sein… Wer hat denn einen konstruktiven Vorschlag, um der neuen Bewegung einen treffenden Namen zu geben? Alle Eure Antworten werden wir prüfen und den besten drei Vorschlägen einen Preis verleihen: Gewinnt eine Aromaölmassage nach Kneipp!

Wir freuen uns auf Eure Vorschläge!!


 

 

 

7 Gedanken zu “Alter Kneipp – neu entdeckt…

  1. Gruessle von ANNE…wünsche viele Gäste im Bächle und anschliessend in der Praxis….ich probiers mal gemeinsam mit Dietmar aus vor ORT…

  2. Andy, ein BEMERkenswerter Flussspaziergang, alternativ hätten wir noch ein paar Gehhilfen anzubieten und ein paar BEMER Handtücher zum Abtrocknen bei Gruppenveranstaltungen. Sollte die Mikrozirkulation durch die Temparatur des Wassers zu sehr eingeschränkt werden, können die Teilnehmer ja anschließend in Deiner Praxis den BEMER nutzen. Weiterhin viel Spass. Dann bis bald um 12.30 Uhr….

    • Hallo Fred von BEMER,
      danke für Deine Angebot, zum Abtrocknen original BEMER Handtücher zu nutzen. Das würde mich sehr freuen. Apropos abtrocknen! Kneipp empfiehlt, das Wasser nur abzustreifen, um die Verdunstungskühle auf der Haut spürbar zu lassen und so lange barfuß laufen bis die Waden wieder trocken sind. Aber natürlich muss die Fußsohle dann mit original BEMER Handtücher getrocknet werden.

  3. Gute Idee vom „alten Kneipp-Fuchs“ Andreas Sperber. Auf den ersten Blick ein wenig lächerlich, aber wer selbst schon einmal beim Wassertreten auf Bachgrund fast auf der Nase lag, wird die zusätzliche Stütze durch die Stöcke schätzen. Ich bin gespannt auf die Erfahrungen mit der Kombination von Propriozeptionstraining und Kneipp.

    Vorschlag: Kneipping oder Wasser-Walken?

    Nicht auf die Wasseramseln treten!

    Viel Erfolg und herzliche Grüße vom Ex-Rippoldsauer
    Martin Vierl
    Chefarzt Orthopädie
    ZAR Stuttgart

    • zugegeben, auf dem Bild sieht das harmlos aus, aber die gefährlichen Stromschnellen und rasierklingenscharfe Steine im oberen Teil des Reichenbächles haben es in sich…und da geht nichts über eine Sicherheitsausrüstung wie auf dem Bild…

-->

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

*